ft-Extender
viele ft-Extender
Anschlüsse

Beim Anschluss eines I²C-Devices hat man immer wieder die gleichen Fragestellungen nach Stromversorgung und Logikspannung.

Die ft-typischen 9V können als Stromversorgung nicht direkt verwendet werden. Alle I²C-Devices benötigen entweder 3,3V oder 5V. Diese Spannungen lassen sich mit einem Linearregler und zwei Elkos einfach herstellen.

Das gleiche gilt für die Logikspannung, auch hier gibt es I²C-Devices mit 5 V und mit 3,3 V Logikspannung.

Mit sogenannten Levelshiftern lassen sich Devices mit unterschiedlicher Logikspannung miteinander verbinden. Diese kann man mit zwei MOS-FETs und vier Widerständen selber bauen, oder fertige kleine Platinen kaufen.

Der ft-Extender löst die beiden Probleme, indem er einen Levelshifter und zwei Linearregler auf der Platine hat. Somit können problemlos 5 V- und 3,3 V-Devices ohne Zusatzbeschaltung über ein einfaches Kabel angeschlossen werden.

Als Stromversorgung stehen 250 mA für jedes angeschlossene Device zur Verfügung. Dies ist für den Betrieb von Sensoren völlig ausreichend. Beim Anschluss von Aktoren wie Motoren, Lampen und Servos sind 250 mA schnell erreicht, so dass diese eine eigene Stromversorgung bekommen sollten.

Der ft-Extender wird mit einem SLS gedruckten Gehäuse geliefert.

Anwenderhandbuch